Äuswärtsspiel für den Eintracht-Podcast (1)

In dieser neuen Rubrik werden wir in Zukunft in unregelmäßigen Abständen auflisten, wo wir uns abseits unserer wöchentlichen Wutausbrüche im Eintracht-Podcast sonst so rumtreiben. 😉

Marvin bei sportsnavi

Vor einigen Tagen hatten wir die Gelegenheit, uns bei Sportsnavi, einem japanischen Sportportal von Yahoo, zu der bisherigen Saison von Makoto Hasebe und der generellen Lage der Frankfurter Eintracht zu äußern. Zusammen mit Stefan Krieger und anderen Journalisten ist ein ziemlich runder Text entstanden, den wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Hier findet ihr ihn in der japanischen Originalfassung. In deutscher Sprache hat ihn der Autor David Nienhaus auf seiner Seite veröffentlicht.

Basti beim PaderCast

Mitte Dezember war unser Basti bei Schwarz und Blau, dem Blog und Podcast über den SC Paderborn 07, zu Gast. In der launigen Ausgabe des PaderCasts wurde über Fußball gesprochen und ein wenig *hust* Alkohol getrunken. Was dabei herauskam, könnt ihr euch hier anhören.

Eintracht Podcast Rückblick 2015

Hier ist mein Eintracht Podcast Rückblick 2015.

Da ist es fast vorbei unser Jahr 2015. Turbolent, chaotisch, toll und irgendwie auch etwas unzufrieden.

Das spielerische haben wir ja in unseren wöchentlichen Folgen bereits behandelt. Deswegen möchte ich ich mich an dieser Stelle mehr auf das konzentrieren, was sich im Podcast sonst so alles in diesem Jahr getan hat.

 

Die Technik

Etwas was uns schon lange gestört hat, war die teilweise schlechte Anbindung bei unserem Hoster.

Das ist absolut das wichtigste. Man will einfach keine 10 oder 15 Minuten auf den Download einer 60MB Podcast Folge warten. Deswegen bin ich sehr Dankbar, dass Alex sich die Zeit genommen hat und in Mühevoller Kleinarbeit eine neue Serverstruktur aufgebaut hat, mit der wir zum einen die Folgen jetzt schneller Ausliefern können und zum anderen auch die WordPress Installation jetzt auch auf dem aktuellen Stand und durch ein paar Kniffe hoffentlich auch sichrer ist.

Ich glaube so ganz zufrieden ist Alex da noch nicht, aber es muss ja auch noch was für 2016 geben.

 

Der Workflow

Gleichzeitig mit der neuen Technik haben wir auch unseren Workflow angepasst. Bis zu diesem Zeitpunkt haben wir die Veröffentlichung fast ausschließlich händisch vorgenommen. Das kostete pro Folge mindestens noch einmal eine Stunde extra.

Aber jetzt schaffen wir das in 30 Minuten!

Und ich rede hier nur vom reinen Veröffentlichen. Das schneiden bzw. noch mal anhören und versehen mit Kapitelmarken dauert mindestens so lange, wie die jeweilige Folge ist.

Aber zurück zum Veröffentlichen. Wir haben von Podpress auf den Podlove Publisher umgestellt. Zum einen haben wir damit mehr Kontrolle, was die angebotenen Formate angeht und zum anderen haben wir ein besseres Zusammenspiel mit Auphonic. So können wir von Dort direkt die Metadaten der jeweiligen Episode importieren. Was dann noch bleibt ist das einfügen und Formatieren der Shownotes. Da muss ich noch daran arbeiten.

 

Die Statistik

Mit dem Wechsel unseres Publishing Prozess mussten wir leider auch auf die Statistiken der letzten Jahre verzichten. Schon ein wenig Schade aber so richtig traurig bin ich da auch nicht. Zum einen war ich mir nich sicher, ob die so passen und zum anderen musste man auch hier viele Zahlen extra zusammen zählen. Was man ja eigentlich auch nicht will.

Durch den Umstieg haben wir aber auch neue Statistiken dazu bekommen. Somit kann ich euch jetzt sagen, dass die Anzahl der teilgenommenen Folgen seit Beginn dieses kleinen Projektes sich wie folgt Darstellt.

  1. René 204 Folgen
  2. Marvin 173 Folgen
  3. Alex 137 Folgen
  4. Dennis 34 Folgen
  5. Basti 20 Folgen

Das sagt aber nichts über die Redeanteile aus 😉

Außerdem wissen wir jetzt:

  • wenn ihr alles nachhören wollt, braucht ihr 10 Tage
  • im Schnitt haben wir 22% weibliche Teilnehmerinnen in unserem Podcast
Dashboard - Rückblick 2015

Dashboard – Rückblick 2015

Verteilung Mann und Frau - Rückblick 2015

Verteilung Mann und Frau – Rückblick 2015

Jetzt aber genug mit den Zahlen.

 

Der Support

Was in diesem, fast abgeschlossenen Jahr, ebenfalls super war, ist euer Support. Und damit meine ich jetzt nicht vorrangig den Finanziellen Support. Auch wenn alles das was wir per Flattr und Patreon bekommen super hilfreich und wichtig ist. Immerhin wollen teile der Produktion ja auch bezahlt werden.

Als viel herzlicher empfinde ich aber euren Support in Form von Empfehlunge, iTunes Bewertungen und Kommentaren. Auch die Fragen „wann kommt denn die neue Folge“ zeigen wie wichtig wir für euch sind, auch wenn es manchmal ein wenig nervt. Es passt leider nicht immer so wie gewollt.

Deswegen eine ganz ganz herzliches DANKE für eure Unterstützung. Egal in welcher Form.

Und wenn wir uns noch etwas wünschen dürfen, dann sind es noch mehr Bewertungen bei iTunes.

 

Die Gäste

Gerade in der zweiten Hälfte des Jahres haben wir verstärkt versucht Gäste in Form von Fans unseres Vereins oder anderer Vereine einzubauen. Dies ist etwas, was wir schon länger mehr verfolgen wollten und jetzt hat es endlich funktioniert.

Deswegen an dieser Stelle noch einmal DANKE an:

  •  Sven (SV Darmstadt 98)
  •  Max (Rasenfunk)
  •  Franziska (FSV Frankfurt)
  •  Axel (1.FC Köln)
  •  Ansgar (Hannover 96)
  • Stefan (Eintracht Frankfurt)

 

Ein kleiner Ausblick

Wir senden weiterhin wöchentlich und es werden weiterhin Gäste eingeladen. Basti wird weiterhin die besten Vergleiche ever bringen und sich mit Marvin um den maximalen Redeanteil streiten. Somit bleibt erst einmal alles beim alten.

Was ich versuchen möchte in der Winterpause noch unter zu bringen ist eine kurze Umfrage. Der Besuch auf einem Podcaster Workshop in Berlin hat mir gezeigt, dass wir über euch liebe Hörer, doch recht wenig wissen. Das würde ich gerne ändern. Den Link verteilen wir dann per Twitter, Facebook und unserem ungeliebten Stiefkind Google+.

Keine Ahnung ob ich jetzt noch irgendwas vergessen habe, aber aktuell fällt mir nichts mehr ein. Wir wünschen euch einen tollen Jahreswechsel und uns allen noch mindestens 2 neue Spieler und ein Konzept aus der Winterpause.

Um die Zeit bis zum nächsten Eintracht Podcast empfehlen wir den 3 teiligen Hinrunden-Rückblick des Rasenfunk ( Teil 1,  Teil 2,  Teil 3)

 

Der Rasenfunk Royal Winteredition – mit Eintracht Podcast Beteiligung

Rasenfunk Royal Winteredition - mit Eintracht Podcast Beteiligung

Rasenfunk Royal Winteredition – mit Eintracht Podcast Beteiligung

Ich bin dann doch etwas überrascht wie schnell Max den Rasenfunk Royal Winteredition fertig hat. Immerhin war unsere Aufnahme erst am zweiten Weihnachtsfeiertag spät Abends.

Gewappnet mit einem guten Whisky, ich folge jetzt Bastis Ansatz vom Podcasten und gleichzeitig trinken, durfte ich mit Max uns Sven (SV Darmstadt 98) über unsere Hinrunde 2015/2016 reden. Und da war meine Ausgangslage zumindest was das Getränk angeht doch eher Pole Position. Hatten die anderen doch nur Wasser oder Pfefferminztee vor sich stehen.

Knapp eine Stunde reden wir über meinen Blick und zum Teil auch den Blick der anderen Podcast Kollegen auf unsere Hinrunde.

 Zum anhören des Dritten Teil bitte hier lang!

In Summe bleibt, so habe ich es zumindest in der Erinnerung, ein ratloser und aktuell erst einmal ruhiger Blick. Die ersten beiden Spiele der Rückrunde werden es entscheiden. Bleibt die Stimmung ruhig oder kippt sie?

Was ist denn eure Meinung zum Eintracht Part? Fehlt euch was? Habe ich etwas total falsch wieder gegeben? Schreibt doch mal einen Kommentar dazu.

Darmstadt wirft seine Schatten voraus

Ich scheine alt zu werden. Im Vergleich zu den Jungdachsen in Jogginghose, die ich an Spieltagen vor mir in die Blöcke stürmen stehe, bin ich ungefähr doppelt so alt. Vielleicht erklärt dies meine Unfähigkeit, gewisse Sachverhalte nachvollziehen zu können. So auch den Trubel, der um das kommende Heimspiel gegen Darmstadt 98 veranstaltet wird. Ich verstehe, dass es zwischen beiden Vereinen eine Rivalität gibt und diese zum ersten Mal seit vielen Jahren auch wieder im Ligabetrieb ausgetragen werden kann. Rivalitäten sind okay, gar förderlich für die Attraktivität von vermeintlich drögen Bundesligaparteien. Auch kleinere Scharmützel und Sticheleien kann ich nachvollziehen, finde sie bisweilen sogar ganz lustig. Was mir jedoch aktuell etwas zu weit geht, sind die immer lauter werdenden Aufwiegelungen und Forderungen gewisser Gruppen. Zum Beispiel die, man müsse sich als Fan entscheiden. Entscheiden, ob man für die Eintracht oder Darmstadt ist. Dabei ist es doch irgendwie hinfällig, haben die im Stadion befindlichen Fans doch bereits ihre Entscheidung mit den Füßen getroffen, indem sie in die Arena der Eintracht und nicht nach Darmstadt gingen.

sgelilien2

Klar, ich kann mich irgendwie in diese Situation hineinversetzen: Als Jugendlicher hätte ich wohl auch ein wenig grimmig dreingeschaut, wenn der Mensch neben mir lautstark anfängt zu jubeln, nachdem auf dem Videowürfel die Führung der Lilien gegen Gegner XY angezeigt wird. Aber aus diesem Grund Hass innerhalb der Gruppierung sähen? Menschen öffentlich diffamieren, wenn aus ihrem Mund ein kurzer Jubler kommt? Ich weiß ja nicht. Ich habe meine Entscheidung dahingehend getroffen. Und zwar schon vor vielen Jahren. Diese Wahl bestätige ich ca. alle zwei Wochen. Und trotzdem lasse ich es mir nicht nehmen, einfach auch Fußballfan zu sein und Entwicklungen, insbesondere wenn sie entgegen den üblichen Prinzipien fernab des großen Geldes stattfinden, gut zu finden.

Noch mehr stören mich allerdings die Drohgebärden, die man dieser Tage so im Netz liest.

sgelilien1

Ganz ehrlich Leute, Darmstadt vernichten? Auf dem Platz, in fußballerischer Hinsicht sehr gerne. Aber dabei sollte es auch bleiben. [Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass man in Zeiten fußballerischer Bedeutungslosigkeit offensichtlich keine andere Möglichkeit sieht, um sich selbst zu profilieren] Klar, kaum einer kann es verhindern, wenn sich mehrere Krawallbrüder gezielt verabreden, um sich im Wald eins auf die Nuss zu geben. Von mir aus, betrifft schließlich das Gros des Publikums nicht. Aber gerade im Hinblick auf die Geschehnisse der letzten Wochen verwundert es, dass verbal schon wieder mit harten Bandagen agiert wird. Ich will auch gar nicht zu sehr auf das Plakat eingehen, ist selbiges doch nur ein Beispiel für viele andere Drohungen, die aktuell – wohl gemerkt von beiden Seiten – ausgesprochen werden, aber generell bedrückt mich diese hasserfüllte Stimmung. Und das, obwohl – auf die Rivalität angesprochen – dir fast niemand den Grund für diese Feindschaft nennen kann.

darmstadtsge“Jeder hat seine eigene Geschichte mit den Lilien” hört man, ohne jedoch näher darauf einzugehen. Das Stadionblättchen der NWK widmete sich der Thematik und auch bei einigen Darmstädtern wird der Ton immer rauer, wenn es um die Eintracht geht. Auch abseits des Böllenfalltores. Wegen des oben gezeigten Plakates ermittelt nun sogar die Staatsanwaltschaft, aber meines Erachtens wurde viel eher im Vorfeld verpasst, drohenden Spannungen mildernd entgegenzuwirken. Gemeinsame Aktionen, vielleicht ein demonstratives Treffen zweier Fanvertreter inklusive der Vereinspräsidenten, wären ein gutes Zeichen gewesen. Doch diese Chance wurde vertan, einige Verirrte übernahmen stattdessen die Wortführerschaft im Diskurs um das kommende Heimspiel.

Es liegt nun an der absoluten Mehrzahl der gemäßigten Fans beider Vereine, radikaleren Auswüchsen die kalte Schulter zu zeigen und das brisante Duell lediglich auf den Rängen lautstark zu begleiten. Dann kann aus dem Spiel zweier im Niemandsland der Tabelle befindlichen Teams trotz allem ein denkwürdiges werden.

Copyright Bilder: Vielen Dank an stadtkindFFM.

Hohe Kontinuität. Keine Ansprüche.

„Wir sind der Verein in Deutschland, der die die größte Kontinuität auf der Trainerposition hat.“

Und im ständigen Kleinreden von Möglichkeiten!

„Wir müssen uns verbessern um unsere Position zu halten. Und um fester Bestandteil der 1. Fussball Bundesliga zu sein.”

So sprach der, der Mann mit dem lila Puli (treuer Hörer wissen, wen ich meine), gestern im Heimspiel.

Als ich heute morgen über den Blogpost vom lieben Stefan drüben beim Blog-G gelesen habe, ist mir bald der Kragen geplatzt. Immer und immer wieder steckt die Eintracht zurück.

Das kann es doch nicht sein!

Klar hatten wir mal wieder Glück, dass wir am Ende nichts mit dem Abstieg zu tun hatten. Von können oder gar wollen, mag da ja keiner mehr Reden.

Aber das kommt doch auch, weil wir keine Ansprüche stellen. Wenn die Fans von Europa Reden, nach einer tollen Hinserie, dann kommt nur „Träumen dürfen die.”

Die mit Verstand sprechen ja nicht davon Meister zu werden. Aber in der oberen Tabellenhälfte mitspielen zu wollen, das Halbfinale im Pokal erreichen zu wollen, oder in Sichtweite von Europäischen Platzierungen zu kommen, dass muss doch als Anforderung da sein.

Wenn es am Ende nicht klappt, aber die Mannschaft sich angestrengt hat, dann ist es gut. Aber wenn wir immer davon Reden, dass wir in dieser Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben wollen und wir uns verbessern müssen, nicht um mehr zu leisten, sondern um die Position zu halten, dann brauchen wir uns auch nicht zu wundern, wenn ab der 75. Minute keiner mehr spielt.

Um so trauriger ist es, wenn vor dem letzten Spieltag dann doch noch einem auffällt, dass es ja um Geld geht.

https://twitter.com/SGE_Gonzo/status/600736237343891456

Ich habe fertig mit dieser Saison! Und hoffe auf einen Sinnvollen Wechsel in 2016. Und der nicht in der Mannschaft.

Besser später, als ohne Gäste

Die Saison ist fast zu Ende und die Eintracht holt sogar einen Punkt in einem Auswärtsspiel. Verrückte Sache.

Und auch wir bekommen zum Ende der Saison so langsam die Technik in den Griff. Noch verrückter.

Was wir leider nicht in den Griff bekommen, sind mögliche Gäste. Wir hatten ja vor geraumer Zeit angekündigt, am 30.05. eine kleine Live Sause in den Räumen „Der Zentrale Frankfurt“ zu machen. Dafür wollten und wollen wir immer noch, Gäste einladen und mit diesen und euch gemeinsam auf die vergangene Saison zurück blicken und auf die, wie nicht anders zu erwartende, nächste Erstliga-Saison schauen. (Ironie aus)

Leider haben wir für den 30.05. keine Gäste auf das Feld bekommen können. Deshalb nehmen wir nicht von der Idee, aber von dem Termin Abstand. Die Live Sause wird es geben, aber nicht am 30.05.. Aktuell suchen wir einen neuen Termin und der wird mit Sicherheit in der Sommerpause Richtung August liegen. Bis dahin klappt hoffentlich auch das mit den Gästen.

Mehr Infos gibt es hier im Blog und evtl. auch in einem Podcast dazu.

Quelle Bild: https://www.flickr.com/photos/joncandy/6170774766/

 

Patreon – Ergebnis 2014

Warum Patreon?

Warum genau wir uns für Patreon entschieden haben, habe ich versucht in diesem einen Video kurz zusammen zu fassen. Kurz gesagt, wollen wir das Projekt Eintracht Podcast weiter ausbauen. Allerdings benötigt es dafür weitere Möglichkeiten und die Aufwände für den normalen Betrieb sind in den letzten Monaten auch gestiegen.

Wir haben lange überlegt, ob wir über einen Sponsor oder dergleichen gehen wollen. Da wir unser aber nicht das Konzept, wie wir den Podcast aufziehen, vorbestimmen lassen wollen, kommt uns eine Crowd finanzierte Möglichkeit genau recht.

 

Was ist 2014 rein gekommen und was haben wir damit gemacht?

Um das ganze etwas transparenter zu machen, möchte ich nun mal aufschlüsseln, was wir von euch bekommen haben und wofür wir es ausgegeben haben.

In Summe haben wir 2014 von euch 109,25$ erhalten. Das sind umgerechnet, nach dem heutigen Kurs, 89,96€.

Damit haben wir eine neue Aufnahme Software gekauft, die uns den Workflow für die Produktion um einiges einfacher gestaltet und bei der es eine wesentlich breitere Community dahinter gibt. Gerade der letzte Punkt ist wichtig für die Weiterentwicklung der Möglichkeiten.
Dafür haben wir 60$ ausgegeben, was nach heutigen Kurs 49,41€ sind.

Des Weiteren kostet seit Mitte des Jahres unser Lieblingsdienst Auphonic einen kleinen Betrag pro Monat. Das ist vollkommen gerecht, denn die Menschen dahinter haben damit etwas grandioses auf die Beine gestellt. Für unsere Menge an Audiozeit benötigen wir das kleine Paket, was aber auch mit 10,71€ pro Monat zu buche schlägt. In Summe waren das bislang Kosten in Höhe von 42,84€ für uns.

Demnach haben wir 89,96€ die wir erhalten haben bereits voll in das Projekt gesteckt.

 

Was kommt 2015?

Nun, die laufenden Kosten für Auphonic werden so bleiben und im Zweifel eher steigen, wenn wir weitere Formate mit aufnehmen.

Die Kosten für unseren Webspace habe ich oben noch nicht mit aufgeführt, da dies nach wie vor mit auf anderen Projekten läuft. Aber auch hier wollen wir das anders aufbauen und die liebe Alex ist da auch schon fleißig dran.
Außerdem wollen wir der Seite im kommenden Jahr einen neuen Anstrich verpassen und auch an der App weiter arbeiten. Da wir alle voll Berufstätig sind, werden wir uns da etwas Unterstützung holen müssen.

Genauer kann ich das heute alles noch nicht sagen, aber wer mindestens 1$ bei Patreon einwirft, der bekommt die Infos definitiv früher als alle anderen und es gibt auch noch zwei weitere Pakete, bei denen wir euch früher an neue Inhalte heran lassen und uns auch noch ein paar Goodies ausdenken.

Wer uns nicht via Patreon unterstützen möchte, der kann das nach wie vor über die flattr Buttons tun oder direkt via PayPal.

Vielen Dank für die Unterstützung in 2014 und kommt gut nach 2015.

Jahresrückblick – Macht man ja so…

In allen Kanälen sind zur Zeit Jahresrückblicke zu finden und da möchte ich es mir nicht nehmen lassen, Euch hier an meinen ganz persönlichen Eindrücken teilhaben zu lassen. Eindrücke von einem Jahr, dem es nicht leicht viel mit dem fantastischen 2013 mitzuhalten. Ein Highlight war mit Sicherheit sowohl das 2:2 Hinspiel, aber noch viel mehr das 3:3 Rückspiel gegen den FC Porto. Ein bitteres Ausscheiden in den letzten Minuten nach 2 Unentschieden, aber trotzdem ein Fussballabend, der zumindest für mich in die Geschichte einziehen wird.  Europacup – I’m missing you

In der Bundesliga war es … ach reden wir an dieser Stelle nicht drüber. Platz 13! Immerhin noch 3 Plätze vor der kritischen Zone. Mit 40 geschossenen Toren und damit nur 6 mehr als wir jetzt schon in der Hinrunde von unserer Mannschaft gesehen haben. Dafür habe wir aber auch 57 kassiert und wir sind auf einem guten Weg auch diese Zahl zu toppen, aber da wollte ich ja gar nicht drüber reden.

In der Pause haben dann ein paar Leute das Weite gesucht, von denen ich aus heutiger Sicht nur wenige Vermisse. Der Kapitän hat einen Abgang hingelegt, der seiner nicht würdig war. Der Trainer wolte weniger verlieren und hat sich auf den Weg nach Stuttgart gemacht (ich muss leider schmunzeln, auch wenn er der Abgang ist den ich noch immer am meisten vermisse!) Stürmer folgten dem Lockruf des Geldes und warten seither auf den grossen Durchbruch und auch ein Transfer nach Wolfsburg ist mal wieder über die Bühne gegangen der nicht viel anders lief als die zuvor. Allerdings muss ich sagen, dass der Transfer, den ich am kritischsten betrachtet habe, heute meine Beweunderung erntet. Wer nicht weiss von wem ich rede, möge sich dieses Video anschauen: Wer ist Dein Lieblingsspieler

Zugänge gab’s natürlich auch, von denen mein absolutes Highlight Haris Seferovic ist! Kommt nach Frankfurt und zeigt vom ersten Tag an eine hohe Identifikation auch abseits des Platzes. Auf dem Platz rennt und kämpft er bis zum (leider oft noch bitteren) Ende. Tore und Vorlagen bekommt er dabei auch noch zustande. Fanherz, was willst Du mehr <3

Da es dem neuen Trainer über viele Spieltage nicht gelungen ist Augenblicke zu generieren, die es würdig waren hier erwähnt zu werden, bleiben mir noch die vielen Momente die Fans geschaffen haben. Erinnert Ihr Euch an den Flieger über dem Mainzer Stadion der das Banner “In Europa kennt Euch keine Sau” zog?in europa kennt euch keine sau Oder den Banner am fünften Spieltag in der Nordwestkurve “Europacup ist nicht so ganz Mainz”?europacup ist nicht ganz so mainz Die Choreo gegen Köln darf natürlich in der Aufzählung nicht fehlen. Mit diesem Werk haben sich die Ultra’s mal wieder selbst übertroffen. Die “15 Jahre Droogs” Choreo am 14ten Spieltag gegen Bremen hat dann auch einen perfekten Rahmen geschaffen, für das was danach auf dem Platz folgte. Lagsam kam die Mannschft in Schwung und hat mit dem 5:2 gegen Werder auch endlich mal wieder auf dem Platz gezeigt wer in Frankfurt regiert!

Mit dem gestrigen 1:1 gegen Leverkusen verabschiedet sich die Mannschaft (aber natürlich noch nicht das Podcast Team) in die Winterpasue nach einer ordentlichen Hinrunde. Das neue Jahr kann kommen und wird für mich mit einem persönlichen Highlight starten: Caio zurück in Frankfurt! Das ich das nochmal sagen darf verdanke ich dem Frankfurt Cup 2015 (wie oft will diese Veranstalltung den Namen denn noch wechseln?) zu dem die Grasshoppers Zürich antreten werden. Für den Fall, dass sich nun hier jemand fragt, wer ist denn dieser Caio, dem sei dieses Video ans Herz gelegt: https://www.youtube.com/watch?v=imPSpcAzxI4

 

Vorankündigung Waldtribüne

Falls ihr es noch nicht mitbekommen haben solltet, was aber quasi unmöglich ist, wir sind morgen vor dem Spiel gegen Bremen auf der Waldtribüne.

Der Zeitplan sieht ungefähr so aus:

16.15 Infos
16.20 Doc
16.25 Ein japanischer Fanclub zu Gast bei der Eintracht
16.30 Eintracht Podcast
16.40 Öri berichtet über HoGeSa
16.45 Willi Neuberger
16.55 Mannschaftsaufstellung

Wir freuen uns, wenn viele von euch auch da sind. Falls ihr Fotos macht, während wir uns da zum Adler machen, dann lasst uns doch einen Link zukommen oder ladet Sie auf unsere Facebook Seite.

Attacke!!!