blog

Marco Russ? Nein Danke.

Der in Hanau geborene Marco Russ sitzt aktuell in Wolfsburg regelmäßig auf der Tribüne. Das passt ihm irgendwie wohl nicht (mehr), daher lanciert sein Berater den ein oder anderen “Liebesappell” an Marco’s Eintracht.

So wissen wir nun, dass er sein Haus in Aschaffenburg nie aufgegeben hat, immer gerne in der Gegend ist und es toll findet, wie sich die Eintracht entwickelt hat. Ach und eigentlich hätte es im Sommer ja schon geklappt, wenn’s nur nach dem Spieler gegangen wäre.

Marco Russ? Nein Danke!

Soso.

Ich kann für mich nur sagen “Marco Russ? Nein Danke!”. Denn genau diese Art von Spielern werden den ‘Frieden’ und die Werte der aktuellen Mannschaft wieder kaputt machen. Ein Spieler, der im Nachhinein gegen den Übungsleiter Skibbe (so peinlich und schlecht er im Nachhinein auch gewesen sein mag) nachtritt, in den relevanten Momenten aber keinen Arsch in der Hose hatte um den Mund aufzumachen. Ein Spieler, dem es (zugegebenermaßen auf persönlicher Ebene vielleicht sogar verständlich) immer nur darum ging seine Schäfchen ins trockene zu bringen und der keinen Charakter gezeigt hat (bevor Fragen aufkommen, Gegenbeispiele hierzu sind für mich Schwegler und Meier, die hatte nach dem Abstieg sicher auch adäquate Angebote vorliegen).

Nein, auf so einen Spieler, der jetzt nicht die Moral hat sich in seinem Team durchzusetzen, auf so einen Spieler möchte ich als Fan gerne verzichten.

So soll der Verein die Lücke in der Innenverteidigung doch gerne mit jemand anderem stopfen, aber nicht mit Marco Russ.

1 comment on “Marco Russ? Nein Danke.

Leave a Reply

Your email address will not be published.