blog

Bahn 6 – Alfa 1

Das einzig positive an dem Tag ist, dass die Eintracht App zuverlässig alle Tore meldet und das ich das neue Trikot gerne hätte, weil ich es seit langem mal wieder schön finde. Das war es aber auch.

Nach 17 Minuten war die Euphorie dann auch schon weg. Eigentlich ja schon nach ca. 10 Minuten. Da war schon abzusehen, dass wir bald ein Tor bekommen. Das es am Ende so katastrophal kommen wird, hatte man sich vor dem Spiel wohl nicht gedacht.
Im Grunde lief alles nach dem Motto: “Vorne Lau und Hinten ganz Mau”.
Nicht zwingend genug, keine Motivation, das falsche Spielsystem am Anfang und eine Hertha die richtig Lust hatte auf Fussball. Wir können noch froh sein, dass nicht alle Chancen des Gastgebers genutzt wurden.
Die wohl ärmste Person auf dem Platz dürfte Kevin Trapp gewesen sein, der so sehr wie noch nie von den Kollegen vor Ihm im stich gelassen wurde. Im letzten Podcast hatten wir ja darauf gehofft, dass es kein ähnlich langweiliges Spiel wie gegen Illertissen wird. Zur Halbzeit hätte ich mir aber genau das gewünscht. Aber es kann ja alles nur noch besser werden. Und muss auch. Nächste Woche dann, zu Hause.

tltr: Vergesst einen neuen Stürmer. Eine stabiele Defensive muss her.

0 comments on “Bahn 6 – Alfa 1

Leave a Reply

Your email address will not be published.