Eintracht Frankfurt Podcast #099 – Banner

Drei Punkte im ersten Heimspiel der Rückrunde. Alles läuft nach Plan. Das Phantom Lakic ist auch auf den letzen Metern und wir glauben, dass es noch einen weiteren Stürmer geben könnte.
Ausserdem sprechen wir über unsere Aktion “Zeichen setzen!” und schauen auf Hamburg.

Die Tipps:
Alex 1:1
Marvin 1:1
René 1:1

Die Themen:
00:00:00.000 Intro
00:00:51.000 Rumpelsieg
00:13:16.000 Phantom Lakic auf den letzen Metern
00:15:41.000 De Camargo noch nicht vom Tisch
00:20:41.000 Friend zu 1860
00:23:19.000 Zeichen setzen!
00:34:17.000 Täter aus Leverkusen identifiziert
00:35:25.000 Danke an alle Helfer beim Banner
00:36:23.000 Ausblick auf Hamburg
00:40:43.000 Mainz nervt auch
00:44:01.000 Schönrechnung im Bayernvergleich
00:45:15.000 Dinge abhaken
00:47:48.000 Offtopic
00:48:33.000 Aufstellung gegen Hamburg
00:50:12.000 Tipps: Eintracht gg. Hamburg
00:53:17.000 Teaser Folge 100
00:54:27.000 Outro

[Galerie] Zeichen setzen!

Gallery

This gallery contains 12 photos.

Hier mal noch ein paar weitere Bilder der Aktion “Zeichen setzen!” Falls der ein oder andere noch ein Bild hat, was er beisteuern möchte, dann immer her damit. Hier mal noch ein paar weitere Bilder der Aktion “Zeichen setzen!” Falls … Continue reading

Zeichen setzen!

Immer höhere Strafen, Zuschauerausschlüsse, Ganzkörperdurchssuchungen, populistische negative Berichterstattung, … Mit all diesem Quatsch müssen wir uns ständig auseinandersetzten und das obwohl wir uns seit Jahren endlich mal wieder mit attraktivem, erfolgreichen Fussball beschäftigen könnten. Wir sind genervt und in der Vorbesprechung der Podcastausfnahme nach dem Rückrundenauftakt gegen Leverkusen waren wir uns einig, dass es an der Zeit ist was zu tun. In der aktuellen Folge haben wir uns ausführlich mit dem Thema beschäftigt, aber es sollten mehr als nur Lippenbekenntnisse sein. Die Idee für ein Spruchband im Stadion war geboren. Und es waren nur noch 3 Tage bis Samstag, dem nächsten Heimspiel. Also ging’s ans Werk. Fanbetreuung kontaktieren, Material besorgen, meine Wohnung zur Werkstatt umbauen und den richtigen Text finden. Mittwoch Abend dann voller Enthusiasmus und Motivation konnten die ersten Buchstaben auf Papier, bzw. die Tapete gebracht werden. 2 Bahnen feine Raufasertapete mit Krepband zusammannen geklebt bilden die Grundlage unseres Banners. Die Buchstaben wurden mit Bleistift vorgezeichnet und mit Voll- und Abtönfarbe ausgemalt. So ging’s auch ganz gut voran, aber trotz Fussbodenheizung und 2000 Watt Heizlüfter dauert’s gefühlte Ewigkeiten bis die Buchstaben so trocken sind, dass die Tapete aufgerollt werden kann. Eine 33,5 Meter lange Halle ließ sich auf die schnelle nicht auftreiben…. Damit war der erste Abend schon nach dem “M” beendet. Naja, schliesslich war’s ja auch schon 22:15 Uhr und die Dschungelbewohner wollten unsere Aufmerksamekeit :-) Donnerstag Abend ging’s dann weiter in die zweite Schicht. Bis der Dschungel wieder seine Tore öffnete konnten wir bis zum zweiten “T” fertig werden.  Noch 12 Zeichen! Der anfägliche Enthusiasmus ist verflogen. Die Knie zeigen erste Ermüdungserscheinungen und seien wir mal ehrlich: die Zeiten in denen Malen eine gute Abendbeschäftigung war, sind lange vorbei. Also, Augen zu und durch. Freitag morgen um 11:00 Uhr beginnt die letzte Schicht. Das Ende ist also absehbar und das ist auch gut so. Ich zumindest hätte nicht einen Funken Motivation mehr übrig gehabt für ein weiteres Wort. Mittlerweile konnte auch der Ablauf am Samstag mit der Fanbetreuung abgestimmt werden. Wir müssen vor dem Spiel bei der stellv. Sicherheitsbeauftragten vorstellig werden und unser Banner begutachten lassen. Aufhängen wurde zu einem Problem. Wir wollten unbedingt in die Ostkurve, damit die Message von allen Fans gelesen werden kann. Allerdings durften wir dort, keine Werbung zuhängen, auch wenn es nur für 5 Minuten ist. Gott sei Dank haben schnell weitere Helfer zugesagt uns beim Hochhalten zu helfen. Im Stadion konnten wir dann doch noch erreichen dass wir den Banner aufhängen durften und unsere Muskelkraft so für den Pöbelarm aufsparen konnten ;)

Ich hoffe das noch weitere Fans und Fangruppen Ideen in die Tat umsetzten und immer weiter zeigen wie wenig Bock wir auf ständige Grenzübertritte haben und wie sehr damit dem Verein, der Mannschaft und der gesamten Anhängerschaft geschadet wird. Ich möchte wieder Lust haben, Auswärts zu fahren. Ich möchte unseren sportlichen Hohenflug in vollen Zügen geniessen. Ich möchte wieder mit stolz geschwellter Brust sagen können, dass Frankfurt die geilsten Fans der Welt hat. Es gibt noch genügend andere Dinge über die ich mich aufregen kann, wie z.B. dass wir noch immer keinen neuen Stürmer haben!

Ich möchte mich noch kurz bei allen Helfern der Aktion bedanken ohne die es in der Kürze der Zeit nicht möglich gewesen wäre etwas auf die Beine zustellen:

Danke an Marvin, Jörg und Kerstin für die Hilfe bei der Künstlerichen Umsetzung. Danke Stefan, für den entscheidenden Textbaustein. Danke Rene, für aufmunternde SMS die das Durchhalten erleichtert haben und Deine Hilfe bei der Planung. Danke an Pierre, Sebatian, Dennis, Kai, Erman, Jörg, Christian, Jenny, Sven und Nadine für Eure Hilfe im Stadion. Ein extra Dank geht an Marc von der Fanbetreuung der sich für uns eingesetzt hat, damit es keine Schwierigkeiten bei der Satdionsicherheit gibt!

So sah es im Stadion aus:

Vielleicht bekommen wir noch das ein oder andere größere Bild. Wir würden und freuen.

Und neben zweimaliger Erwähnung bei Ligatotal gab es auch einiges an Aufmerksamkeit bei Twitter.

Update:

Auch die Sportschau hat das Thema aufgegriffen.

Heimpleite gegen Mainz im sogenannten “Derby”

Eine schwache und keine starke Hälfte reichen und Frankfurt kassiert die erste Heimpleite gegen Mainz.

Wie fast erwartet findet sich der 17 jährige Kempf in der Startelf wieder. Ebenso rückt Occean (wieder) für den gesperrten Matmour ins Team. Nach einer indiskutablen Leistung macht er das nur eine Halbzeit lang und wahrscheinlich nicht mehr so oft wieder.

Zu Beginn des Spiels ist seitens der Westkurve stiller Protest bis zur 12:12 Minute angesagt. Zumindest Applaus und Raunen ist dennoch zu hören.

Die Eintracht beginnt flott und intensiv, geht früh auf die Mainzer Abwehrspieler und möchte zeigen wer Herr im Hause ist.

Dennoch erspielt sich Mainz die besseren Chancen. Der Mainzer Torwart wurde anscheinend in der Vorbereitung als Schwachpunkt ausgemacht, denn Meier greift ebendiesen immer wieder ganz früh an. Im Ergebnis bringt die gesamte Laufarbeit leider nichts ein, da die Präzision im Offensivspiel fehlt.

Schwegler fehlt in Düsseldorf

Aufgrund der 5. gelben Karte werden der Captain und leider auch Zambrano gegen Düsseldorf fehlen.

In eine Phase der Belanglosigkeit kommt es mal wieder zu einem dummen Gegentreffer, weil Jung im entscheidenden Moment im Zentrum gegen Ivanschitz pennt.

Während spielerisch nicht viel los ist, bleibt festzuhalten, dass Mainz in den ersten 30 min viel mehr Zweikämpfe gewinnt. Die Eintracht hingegen zeigt mir zu wenig Durchsetzungsvermögen und spielt zu viele Fehlpässe.

Der völlig indisponierte Occean taugt allerhöchstens (mal wieder) als Stehlampe, siehe Konter-”Versuch” in der 34.

Positiv sei vermerkt, dass Aigner gelernt hat! In der 36. verliert er wie in Schalke den Ball, erkämpft ihn umgehend mit einer beherzten Grätsche wieder zurück, bevor es wirklich gefährlich wird. Im letzten sinnvollen Angriff spielt Inui schlussendlich aber einen astreinen Rode Pass lächerlich auf Wetklo zurück (40.).

Im Gegenzug patzt Schwegler in der Mitte und drei Frankfurter können den jungen Mainzer nicht aufhalten: 0-2 zur Pause.

Occean bleibt draußen

Cellozzi kommt für Occean und Meier rückt fortan in die Mitte – leider ohne Fortune.

In der 46. trifft Mainz die Latte, nach einem einfachen Heber in die Nahtstelle der Abwehr, wo man einfach merkt, wir haben (weder heute noch generell) einen richtigen Abwehrchef. Dennoch fällt kurz darauf das 0-3 nach einer Ecke: Noveski ist vor dem Fünfer komplett blank. Total falsche Zuordnung und der ehemals beste Stürmer der Eintracht (in den sogenannten ‘Derbys’) wuchtet einen Kopfball rein.

Mainz macht sogar noch ein viertes, diesmal ins eigene Tor. Danach kommt endlich mal wieder Bewegung im Spiel, aber ohne wirklich zwingend zu werden. Hier zeigt sich, dass die Eintracht aufgrund der aktuellen Personaldecke nicht nachlegen kann.

Es bleibt bei einer schönen Chance in der 62. Minute durch Aigner nach einer Ecke. Danach gibt es leider wenig positives zu vermelden.

Fazit

Zunächst, ich weiss nicht, ob solche Protestaktionen für das Team hilfreich sind. Irgendwie finde ich, dass so eine Stille “abschlaffend” wirkt.

Wenn nicht alle an die persönlichen 100% der Leistung herankommen, dann hat die Mannschaft gegen einige Mannschaften keine Chance (Phrasenschwein, i know).

Aber, wahrscheinlich ist es eine Niederlage die man einer jungen Mannschaft zugestehen muss. Es war bemerkenswert, dass die Mannschaft stetig weitergelaufen ist, auch wenn kein Erfolg zu Tage kam.

Den Schiedsrichter Stark fand ich (leider auch mal wieder) schwach. Er hatte keine einheitliche Linie gezeigt, sehr unterschiedlich gepfiffen und oftmals auch einfach nicht nachvollziehbar Vorteil abgepfiffen, wo es besser gewesen wäre laufen zu lassen.

Zum nächsten Spiel wird es sicher nicht einfacher für Veh. Der Übungsleiter darf sich insbesondere in der Innenverteidigung ein kleines Wunder ausdenken. Zudem muss er das Hirn Schwegler ersetzen und irgendwie schauen, dass er irgendeine Torgefahr in die Offensive bekommt.

Einfach ist sicher anders.

Unentschieden im schwächsten Spiel gegen Fürth

Unentschieden gegen Fürth, zuhause und das mit reichlich Glück. Das ist fast das schlimmste Intro, dass man hätte finden können. Letzte Woche haben sie nach einem schwachen Spiel verloren, diesmal haben sie katastrophal gespielt und gegen den vielleicht schwächsten Gegner der Bundesliga gerade so ein Unentschieden erreicht

Das Spiel begann so flott, dass ich den Führungstreffer fast verpasst hatte. Klasse Anfang und die beste Szene des Spiels. Danach ging eigentlich nichts mehr.
Fürth kämpft sich irgendwie in dieses Spiel, auf das die Eintracht nie mehr einen Zugriff bekommt. Fehlpass reihte sich an Fehlpass. Die Ballannahme fiel im Laufe des Spiels anscheinend immer schwerer, so dass ein gelungener Spielzug zur Glückssache wurde.
Nein, das war vielleicht die schlechteste und schwächste Saisonleistung. Man hatte den Eindruck, dass einige nach der sehr frühen Führung mit 80% weiter spielen wollten, nur leider reichen 80% der Eintracht anscheinend nicht gegen Fürth.
Zudem sind einige Spieler brutal im Leistungstief: Occean, Inui, Aigner spielten katastrophal. Mit zunehmender Spieldauer wirkten auch Oczipka, Jung und (obligatorisch) auch die Innenverteidigung immer unsicherer. Und sogar der sonst so ballsichere Schwegler bekam kaum noch einen Ball an den Mitspieler.

Der Trend sieht aktuell nicht mehr gut aus. Die Spielfreude und Spielstärke ist hin. So wichtig es ist an der eigenen (offensiven) Spielphilosophie festzuhalten, so notwendig ist es die Mannschaft jetzt kritisch nachzujustieren. Einige Spieler benötigen dringend eine Spielpause, wieder andere müssen sich schnell wieder finden.
Klappt das nicht, so droht der Schwung der ersten Erfolge abzufallen und sich umzudrehen. Denn zu sehr sah die Körpersprache zum Ende hin negativ und fast frei von jedem Selbstbewusstsein aus.
Nächste Woche geht es zudem nach München. Die werden motiviert sein ein Zeichen gegen den Tabellendritten zu setzen. Und mit einer torreichen Niederlage haben wir dann den Salat.

Eintracht Frankfurt Podcast #085 – Japanische Spruchbänder

Kurz vor Ende dieser leicht störenden Länderspielpause sprechen wir über das Testspiel gegen den FSV, das Vorgehen des DFB gegen die Fortuna, den Platz von Heiko Butscher auf der Tribüne und schauen auf das kommende Spiel gegen den HSV.

00:00:00.000 Intro
00:00:34.000 Testspiel gegen den FSV
00:11:27.000 Butscher ist auch auf der Tribüne wichtig
00:17:02.000 Spieltage 7 bis 16 sind terminiert
00:20:47.000 DFB geht gegen Düsseldorf wegen Spruchbändern vor
00:25:27.000 Ausblick: Eintracht gg. HSV
00:36:35.000 Tipps Eintracht gg. HSV
00:40:08.000 Outro

Eintracht Frankfurt Podcast #084 – Klares Ziel: Meisterschaft

Zwei Spiel, zwei Siege und dann auch noch schöne Spielzüge. Besser kann es nicht werden.

Wir schauen auf das Spiel in Hoffenheim, die Berichterstattung in den Medien, die Rufe nach dem Meistertitel und was uns sonst noch so einfällt.

00:00:00.000 Intro
00:00:53.000 Heimspiel in Hoffenheim
00:15:58.000 Schönes Spielsystem
00:24:03.000 Berichterstattung über die Eintracht
00:27:26.000 Klares Ziel: Meisterschaft
00:38:24.000 Positive Fans
00:39:42.000 Fr. Wiese’s Fallrückzieher
00:40:56.000 Länderspielpause
00:42:28.000 fussballwatchblog.com
00:43:30.000 Outro

Eintracht Podcast TV S04E02 – We are back!

Erstes Spiel der Saison und gleich 3 Punkte. So soll es sein. Das sollte uns Motivation für die kommenden Spiele geben.

Wir greifen das Spiel vom Samstag dieses mal in einem nicht all zu langem Video auf. Sprechen über die tollen Spielzüge, die angriffslustigen Spieler, die zweifelhaften Schiedsrichter Entscheidungen und das neue Pfandsystem.

Freut euch auf knapp 22 Minuten geballtes Eintracht Fantum.

Eintracht Frankfurt Podcast #023 – Schlachtfest

- Intro
- Schlachtfest in K’Lautern
- Demnächst Geisterspiel in FFM?
- heimspiel! im hr
- Ausblick Schalke – Sichere 3 Punkte oder Aufbaugegner?
- Museumsführung XING Adler

Zur Vorbereitung auf das Schalke Spiel, ein kleiner Verweis auf den Adlerblog Shop ;-)