Hohe Kontinuität. Keine Ansprüche.

„Wir sind der Verein in Deutschland, der die die größte Kontinuität auf der Trainerposition hat.“

Und im ständigen Kleinreden von Möglichkeiten!

„Wir müssen uns verbessern um unsere Position zu halten. Und um fester Bestandteil der 1. Fussball Bundesliga zu sein.”

So sprach der, der Mann mit dem lila Puli (treuer Hörer wissen, wen ich meine), gestern im Heimspiel.

Als ich heute morgen über den Blogpost vom lieben Stefan drüben beim Blog-G gelesen habe, ist mir bald der Kragen geplatzt. Immer und immer wieder steckt die Eintracht zurück.

Das kann es doch nicht sein!

Klar hatten wir mal wieder Glück, dass wir am Ende nichts mit dem Abstieg zu tun hatten. Von können oder gar wollen, mag da ja keiner mehr Reden.

Aber das kommt doch auch, weil wir keine Ansprüche stellen. Wenn die Fans von Europa Reden, nach einer tollen Hinserie, dann kommt nur „Träumen dürfen die.”

Die mit Verstand sprechen ja nicht davon Meister zu werden. Aber in der oberen Tabellenhälfte mitspielen zu wollen, das Halbfinale im Pokal erreichen zu wollen, oder in Sichtweite von Europäischen Platzierungen zu kommen, dass muss doch als Anforderung da sein.

Wenn es am Ende nicht klappt, aber die Mannschaft sich angestrengt hat, dann ist es gut. Aber wenn wir immer davon Reden, dass wir in dieser Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben wollen und wir uns verbessern müssen, nicht um mehr zu leisten, sondern um die Position zu halten, dann brauchen wir uns auch nicht zu wundern, wenn ab der 75. Minute keiner mehr spielt.

Um so trauriger ist es, wenn vor dem letzten Spieltag dann doch noch einem auffällt, dass es ja um Geld geht.

https://twitter.com/SGE_Gonzo/status/600736237343891456

Ich habe fertig mit dieser Saison! Und hoffe auf einen Sinnvollen Wechsel in 2016. Und der nicht in der Mannschaft.

Besser später, als ohne Gäste

Die Saison ist fast zu Ende und die Eintracht holt sogar einen Punkt in einem Auswärtsspiel. Verrückte Sache.

Und auch wir bekommen zum Ende der Saison so langsam die Technik in den Griff. Noch verrückter.

Was wir leider nicht in den Griff bekommen, sind mögliche Gäste. Wir hatten ja vor geraumer Zeit angekündigt, am 30.05. eine kleine Live Sause in den Räumen „Der Zentrale Frankfurt“ zu machen. Dafür wollten und wollen wir immer noch, Gäste einladen und mit diesen und euch gemeinsam auf die vergangene Saison zurück blicken und auf die, wie nicht anders zu erwartende, nächste Erstliga-Saison schauen. (Ironie aus)

Leider haben wir für den 30.05. keine Gäste auf das Feld bekommen können. Deshalb nehmen wir nicht von der Idee, aber von dem Termin Abstand. Die Live Sause wird es geben, aber nicht am 30.05.. Aktuell suchen wir einen neuen Termin und der wird mit Sicherheit in der Sommerpause Richtung August liegen. Bis dahin klappt hoffentlich auch das mit den Gästen.

Mehr Infos gibt es hier im Blog und evtl. auch in einem Podcast dazu.

Quelle Bild: https://www.flickr.com/photos/joncandy/6170774766/

 

Patreon – Ergebnis 2014

Warum Patreon?

Warum genau wir uns für Patreon entschieden haben, habe ich versucht in diesem einen Video kurz zusammen zu fassen. Kurz gesagt, wollen wir das Projekt Eintracht Podcast weiter ausbauen. Allerdings benötigt es dafür weitere Möglichkeiten und die Aufwände für den normalen Betrieb sind in den letzten Monaten auch gestiegen.

Wir haben lange überlegt, ob wir über einen Sponsor oder dergleichen gehen wollen. Da wir unser aber nicht das Konzept, wie wir den Podcast aufziehen, vorbestimmen lassen wollen, kommt uns eine Crowd finanzierte Möglichkeit genau recht.

 

Was ist 2014 rein gekommen und was haben wir damit gemacht?

Um das ganze etwas transparenter zu machen, möchte ich nun mal aufschlüsseln, was wir von euch bekommen haben und wofür wir es ausgegeben haben.

In Summe haben wir 2014 von euch 109,25$ erhalten. Das sind umgerechnet, nach dem heutigen Kurs, 89,96€.

Damit haben wir eine neue Aufnahme Software gekauft, die uns den Workflow für die Produktion um einiges einfacher gestaltet und bei der es eine wesentlich breitere Community dahinter gibt. Gerade der letzte Punkt ist wichtig für die Weiterentwicklung der Möglichkeiten.
Dafür haben wir 60$ ausgegeben, was nach heutigen Kurs 49,41€ sind.

Des Weiteren kostet seit Mitte des Jahres unser Lieblingsdienst Auphonic einen kleinen Betrag pro Monat. Das ist vollkommen gerecht, denn die Menschen dahinter haben damit etwas grandioses auf die Beine gestellt. Für unsere Menge an Audiozeit benötigen wir das kleine Paket, was aber auch mit 10,71€ pro Monat zu buche schlägt. In Summe waren das bislang Kosten in Höhe von 42,84€ für uns.

Demnach haben wir 89,96€ die wir erhalten haben bereits voll in das Projekt gesteckt.

 

Was kommt 2015?

Nun, die laufenden Kosten für Auphonic werden so bleiben und im Zweifel eher steigen, wenn wir weitere Formate mit aufnehmen.

Die Kosten für unseren Webspace habe ich oben noch nicht mit aufgeführt, da dies nach wie vor mit auf anderen Projekten läuft. Aber auch hier wollen wir das anders aufbauen und die liebe Alex ist da auch schon fleißig dran.
Außerdem wollen wir der Seite im kommenden Jahr einen neuen Anstrich verpassen und auch an der App weiter arbeiten. Da wir alle voll Berufstätig sind, werden wir uns da etwas Unterstützung holen müssen.

Genauer kann ich das heute alles noch nicht sagen, aber wer mindestens 1$ bei Patreon einwirft, der bekommt die Infos definitiv früher als alle anderen und es gibt auch noch zwei weitere Pakete, bei denen wir euch früher an neue Inhalte heran lassen und uns auch noch ein paar Goodies ausdenken.

Wer uns nicht via Patreon unterstützen möchte, der kann das nach wie vor über die flattr Buttons tun oder direkt via PayPal.

Vielen Dank für die Unterstützung in 2014 und kommt gut nach 2015.

Vorankündigung Waldtribüne

Falls ihr es noch nicht mitbekommen haben solltet, was aber quasi unmöglich ist, wir sind morgen vor dem Spiel gegen Bremen auf der Waldtribüne.

Der Zeitplan sieht ungefähr so aus:

16.15 Infos
16.20 Doc
16.25 Ein japanischer Fanclub zu Gast bei der Eintracht
16.30 Eintracht Podcast
16.40 Öri berichtet über HoGeSa
16.45 Willi Neuberger
16.55 Mannschaftsaufstellung

Wir freuen uns, wenn viele von euch auch da sind. Falls ihr Fotos macht, während wir uns da zum Adler machen, dann lasst uns doch einen Link zukommen oder ladet Sie auf unsere Facebook Seite.

Attacke!!!

Spielplan. Olè Olè!

Es ist WM und wir lassen hier alles gerade ein wenig schleifen. Aber da passieren ja auch ein paar Dinge bei der Eintracht.

Ganz aktuell, gibt es da dieses Interview mit Bruno Hübner in der FAZ. Interessant fand ich dazu die Aussage von Hübner zu seiner Rolle im Verein und wer mehr vor der Kamera stehen sollte. Er oder Freund Bruchhagen. Gerade das ist ja ein Thema, dass wir hier auch schon das ein oder andere mal diskutiert haben.

Und es gibt einen Spielplan für die neue Saison. Olè Olè.

1. Eintracht Frankfurt – Sport-Club Freiburg
2. VfL Wolfsburg – Eintracht Frankfurt
3. Eintracht Frankfurt – FC Augsburg
4. FC Schalke 04 – Eintracht Frankfurt
5. Eintracht Frankfurt -1. FSV Mainz 05
6. Hamburger SV – Eintracht Frankfurt
7. Eintracht Frankfurt – 1. FC Köln
8. SC Paderborn 07 – Eintracht Frankfurt
9. Eintracht Frankfurt – VfB Stuttgart
10. Hannover 96 – Eintracht Frankfurt
11. Eintracht Frankfurt – FC Bayern München
12. Borussia Mönchengladbach – Eintracht Frankfurt
13. Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund
14. Eintracht Frankfurt – SV Werder Bremen
15. TSG 1899 Hoffenheim – Eintracht Frankfurt
16. Eintracht Frankfurt – Hertha BSC
17. Bayer Leverkusen – Eintracht Frankfurt

Das sieht doch gar nicht so schlecht aus. Was meint ihr?

Die Sache mit der Klausel….

Heute mal ein Gastbeitrag vom lieben Jörg:

Nach den Abgängen von Sebastian Rode, Pirmin Schwegler und Sebastian Jung flammt erneut die Kritik an den ungeliebten Ausstiegsklauseln massiv auf.
Online Blogs wie zum Beispiel http://neunundfuenfzig.com/ schreibt unter dem Titel “Schmeißt die Fuffies in die Liga” wie folgt: “Wie kann es sein, dass ein professioneller Club Geld zum Fenster herausschmeißt?” Doch wirft ein Club durch die In­kauf­nah­me einer Ausstiegsklausel wirklich Geld aus dem Fenster? Ich sage eindeutig nein! Ein Verein, der finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet ist, kommt heute nicht mehr um diese Klauseln in dieser Höhe herum, wenn er überdurchschnittliche Spieler holen oder seine Leistungsträger halten will. Denn machen wir uns doch nichts vor, im Profisport geht es um Geld und danach kommt erst mal lange nichts. Hat man dieses nicht in ausreichender Menge, so muss man Kompromisse eingehen. In der Regel heißt dieser dann Ausstiegsklausel unter Marktwert.

Das Beispiel Schwegler:

Pirmin Schwegler wechselte zum 01.07.2009 bei einem Marktwert von ca. 1,5 Mio Euro für 500.000 Euro Ablöse von Bayer Leverkusen zur SGE und wechselt nun für ca. 1,9 1,0 Mio Euro zu Hoffenheim. Das mag bei einem Marktwert von 6 Mio Euro (Quelle: Transfermarkt.de) wie “Peanuts für Spieler dieser Qualität.” aussehen, doch man darf nicht nur auf die nackten Zahlen schauen.
Pirmin machte in der Zeit von 2009 bis heute 141 Spiele, war Kapitän, trug zu Ab- und Aufstieg, sowie dem Erreichen der Euroleague bei. Die Frage, die man sich stellen muss ist, wie viele Spiele hätte er gemacht, wenn die Eintracht sich nicht auf eine Ausstiegsklausel eingelassen hätte?
Dazu werfen wir am besten einen Blick auf den 05.04.2012. An diesem Tag schreibt die Frankfurter Rundschau in ihrem Artikel “Dass er seinen Vertrag jetzt und nicht schon vor 15 Monaten verlängerte, ist umso bemerkenswerter, da er am Saisonende ablösefrei die Eintracht hätte verlassen und bei einem neuen Arbeitgeber ein sattes Handgeld hätte einstreichen können.”.
Schwegler hatte um 3 Jahre verlängert, doch wie genau ist dieser Vertrag zu werten? Die Eintracht hatte schlicht die Wahl zwischen Verlängerung mit Inkaufnahme der Ausstiegsklausel oder einem ablösefreien Wechsel des Spielers im Sommer 2012. 0 Euro und der Verlust eines zu dieser Zeit mehr als unverzichtbaren Leistungsträgers oder 1,91,0 Mio Euro sicher und die Gewissheit zu haben, dass der Spieler mindestens noch ein Jahr das Trikot der Mannschaft trägt. Aus einem Jahr wurden sogar zwei, in denen Pirmin (zumindest über weite Strecken) seinen Wert für die Mannschaft unter Beweis stellte und man trotz alledem am Ende, von einem beiderseitigem gewinnbringenden Engagement bei der Eintracht sprechen kann.

Was bleibt?

Primin Schwegler ist nur ein Beispiel, zeigt aber deutlich, dass das Heft des Handelns bei Transfers schon lange nicht mehr in den Händen der Vereine liegt, deren Sponsoren nicht SAP, VW, Bayer oder Scheich xyz heißen und das sollte auch langsam dem letzten Fußball Romantiker bewusst werden. Klauseln sind schon lange nicht mehr die Ausnahme sondern die Regel. Man findet sie von Marco Reus bis Sebastian Jung. Alle Vereine haben sie und ein Ende ist nicht in Sicht….

Vier Jahre Eintracht Podcast + eine kleine App

Heute vor 4! Jahren ist die erste Eintracht Podcast Folge in dieses Internet gelangt. Seit dem sind ihr noch viele weitere gefolgt und es haben sich eine Menge Menschen dem Podcast angeschlossen. Als ich damals die Idee hatte, wusste ich nicht wo die Reise hin geht. Aber ich wusste, dass ich es versuchen wollte. Heute bin ich jeden Dienstag aufs neue froh, es ausprobiert zu haben.

Danke an das Team, für die tollen 4 Jahre!
Danke an die Hörer, für die Zahlreichen Downloads jede Woche und die vielen Kommentare!

EP Sounds - Ohne Meier keinen dreierUnd weil ich ungern einen Geburtstag feiere ohne einen drauf zu legen und es ja immer mal wieder Forderungen nach Outtakes oder der gleichen gibt, ist ab heute die EP Sounds App kostenfrei für euer iPhone im App Store.
Dort enthalten sind etwas mehr als 20 Random Sounds aus verschiedenen Podcast Folgen, welche ihr mit per Touch oder Shake in einer beliebigen Reihenfolge abspielen könnt. Und es sind ein paar sehr lustige dabei 😉
Mit den kommenden Updates werden noch weitere Schnipsel dazu kommen. Es dauert einfach etwas, alle 138+x Folgen noch einmal durch zu hören.

Download_on_the_App_Store_Badge_DE_135x40

 

 

Über Feedback zu App und zu unserem Podcast freuen wir uns riesig. Und wenn wir die 1.000 Fans bei Facebook knacken werden wir uns auch noch mal was überlegen :-)

Rückblick 2013

Das Jahr ist in ein paar Stunden rum und ich habe versucht das Jahr mal in Zahlen Revue passieren zu lassen. Leider gibt es keine wirklich guten Statistik Möglichkeiten für Podcasts, weswegen die Zahlen eher so als fast Richtig zu sehen sind.

In 2013:

Das alles wäre ohne Alex, Marvin, Jesus und Sebastian nicht möglich gewesen. Deswegen sagen ich an dieser Stelle noch einmal DANKE!

Aber auch DANKE an die Gäste im Podcast und vor allem an die Höherer, die diese Riesen Zahl an Downloads geschaffen haben.

Allen einen Guten Rutsch und auf Wiederhören in 2014.

Meinung zum nächsten Gegner

Interview mit dem Eintracht PodcastPünktlich zu unserem dies wöchigen Podcast meldeten sich die Kollegen von Clubfans United, was denn so unsere Meinung zum kommende Spiel, der Trainer Diskussion bei Nürnberg und anderen Themen ist. Da wir mit Antworten bekanntlich nicht geizen, habe ich mal kräftig in die Tasten gehauen und die Fragen ordentlich beantwortet.

Hier geht’s lang zum lesen.